Zugstrecke Bocholt - Coesfeld: Keine Reaktivierung

Die Reaktivierung der Schienenstrecke zwischen Bocholt und Coesfeld wird aktuell nicht mehr weiterverfolgt. Eine Machbarkeitsstudie kam 2019 zu einem negativen Ergebnis und das bleibt weiter bestehen, sagt der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe.

Koste-Nutzen-Faktor zu gering

Denn der Kosten-Nutzen-Faktor sei wegen der vielen nötigen Bahnübergänge zu gering. Außerdem sei die Strecke vollständig zurückgebaut, zu großen Teilen verkauft und teilweise freigestellt: Das käme praktisch einer Entwidmung gleich, so der Zweckverband. Er schlägt alternativ einen Radschnellweg zwischen Bocholt und Borken vor, denn dort sind die Grundstücke der Schienenstrecke vor allem in städtischem Besitz. Auch eine spätere mögliche Anbindung von Bocholt, Rhede und Borken an die geplante S-Bahn Münsterland wäre zu überlegen. Das sei aber eine Zukunftsperspektive vielleicht für 2045 oder 2050.

Weitere Meldungen